Interview mit der Künstlerin Tanja Maria Ernst: „… zum digitalen Skizzenbuch“

Interview – Kunst Die Stuttgarter Künstlerin Tanja Maria Ernst sammelt und sortiert Gedanken in ihrem Blog. Zum Malen und Illustrieren kommt damit auch das Schreiben. Bisher am papiernen Notizbuch gescheitert, entwickelt sie Ideen und Konzepte nun mit ihrem digitalen Skizzenbuch. Vor aller Augen und unmittelbar. Im Arbeiten sonst eher zurückgezogen, bleiben Kontakte nicht länger auf…

Continue Reading →

Interview mit der Autorin Beatrice Jung: „Flohnmobil – Reiseanekdoten aus dem motorisierten Ehebett“

Interview – Reisebericht Autorin ist Beatrice Jung nicht erst, seit ihre Gedanken den Weg von Notizbuch und Fresszettel in ihren Blog finden. Die Freiheit ist neu: Blog wie Buch sind allein ihr Projekt, mit dem sie nach Belieben Zeit verschwenden und ausschweifen kann. Amüsante Umwege! Die eigenen Blog-Beiträge in einem Buch verewigen, ihr Flohnmobil als Buch,…

Continue Reading →

Ergebnis meiner kleinen Umfrage zum papiernen Buch im digitalen Zeitalter

Kann sich das papierne Buch im digitalen Zeitalter behaupten? – Diese Frage schickte ich diese Woche in meine bescheidene Twitter-Runde. Das Ergebnis meiner überaus unrepräsentativen Enquete: Ein klares ‚Ja, ganz bestimmt‘. Und was habe ich dabei gelernt? Eine gute Frage zu stellen, ist gar nicht so einfach. Twtpoll – kleines aber feines Umfrage-Werkzeug Mit twtpoll,…

Continue Reading →

Interview mit der Buchbloggerin Paula Grimm: „Felicitas“

Interview – Blogbuch Am linken Niederrhein bloggt die freie Texterin und Autorin Paula Grimm emsig ihren Felicitas-Roman. Mehrmals die Woche gibt sie Tipps zum Thema Buchbloggen und entwickelt dabei den Roman – ein Blogbuch im Buchblog. Als vollblinde Autorin arbeitet sie am liebsten zu Hause mit Tastatur und Sprachausgabe. Nicht von ungefähr hat ihre Felicitas…

Continue Reading →

Aus einem Land vor unserer Zeit – Jungpioniere und Social Media

Eine Biografie der Vergänglichkeit: Land weg, Abschluss weg, Netzwerk weg. Was bleibt? Kramern in der Kindheit. Einsame Helden der Zurückhaltung, gesamtdeutsche Pionierarbeit, Facebook-Verweigerer. Als die 89er Wende kam, hatte ich es gerade zum Jungpionier geschafft. War halt so. Mein Geburtsland ist die DDR. Die gibt’s nicht mehr. Akzeptiert. Die Straße der Solidarität wurde zur Albert…

Continue Reading →

Mein (1): Abschied vom Fußnoten-Denken

Es war noch in diesem Winter, dass ich das letzte Fachbuch zugeklappt und ins Regal verbannt habe. Über eine Dekade habe ich in den Geisteswissenschaften verbracht. Die nüchterne Urkunde – von der Uni per Post überbracht – liegt in der Schublade, mein Leitzordner-Endnote ist verpapiermüllbeutelt und die ersten Fachbücher sind werterhaltend online über den Ladentisch…

Continue Reading →