Theater Magdeburg - Opernhaus

Mein faszinierendes Kulturerlebnis: Zum Heulen schön…

Mein schönstes Kulturerlebnis? Als ich über die Blogparade von Tanja Praske las, musste ich gar nicht lange überlegen. Die Rührung hat noch heute ihren festen Platz in meiner Erinnerung. Ein musikalisches Erlebnis, das mein Leben verändern sollte…

Magdeburg
Mir kam es  wie gestern vor. Nun ja, Recherchen haben ergeben – es ist schon Jahre her. Irgendwann im Jahr 2007 verschlug es mich mit Freunden nach Magdeburg. Die Stadt war betäubend: Hundertwasser, sozialistische Vergangenheitsarchitektur, das Theater als eigentliches Ziel. Magdeburg, seltsam hässlich und doch von vielen hoch gelobt. Lebensqualität – hier? Ich sah erstmal nur Straßenbahnkabel und Beton. Außergewöhnliches war erstmal nicht zu erwarten. Der Abend kam und endlich konnten wir rein ins Theater.

Opernhaus Theater Magdeburg.
By flickr.com, CC-BY-2.0, via Wikimedia Commons.

Musical Hair
Anlass unseres Ausflugs war die Dernière des Musicals Hair, die letzte Aufführung also. So zumindest meine Erinnerung. Der musikalische Leiter war der Freund eines Freundes und so lernte ich Ludger kennen. Ludger Nowak ist Komponist, Musiker und Produzent. Faszinierend! Allein schon die Aufführung war ein Genuss. Selbst für mich: Musikalisch völlig unbedarft, freuten sich meine Ohren mit mir. Schön! Sollte man öfter tun. Doch damit nicht genug…

Geburtstagsständchen der besonderen Art
Das Stück war vorbei und es ging in die Katakomben des Opernhauses. Diese Theatermenschen – stundelang könnte ich glotzen, auf- und durchatmen. Dann die Überraschung: Ludger hat Geburtstag. Seine Kollegen widmeten ihm ein Ständchen und hier beginnt, wovon ich noch heute Gänsehaut bekomme. Als der Tenor die Stimme erhob und begann zu singen, habe ich völlig unvermittelt weinen müssen. Einfach so, weil die Stimme so schön war. Ich dachte, ich halte es nicht mehr aus und wie im Film die Fensterscheiben, würde auch bald ich zerspringen – vor Glück, vor Rührung, vor was auch immer. Es verschlug mir den Atem. Einfach so rollten die Tränen. Wie kann eine Stimme nur so zu Herzen gehen? Was ist geschehen? Nein, sowas hatte ich noch nie erlebt.

Nachleben
Ich war aus dem Häuschen! Musik, etwas Wunderbares. Zuletzt spielte Ludger noch am Klavier, meinem liebsten Instrument. Wir mussten dann wieder los und kehrten zurück in unsere banale Welt mit Radio, iPod und YouTube als musikalische Lieferanten. Und ich? Jetzt wollte ich wirklich das Klavierspielen erlernen. Ein Kindheitstraum, der sich freilich auf ganz persönliche Stücke beschränkt. Ich begann auf einem kleinen Kinder-Keybord, kaufte mir ein Buch ‚Klavierspielen leicht gemacht‘ und startete meine eigene musikalische Karriere. 😉 Heute am E-Piano bin ich noch nicht viel weiter gekommen, doch es macht mir Freude. Die Kopfhörer schützen den Rest der Welt vor meinen Experimenten. Soll heißen: Mein faszinierendes Kulturerlebnis eröffnete mir eine neue Welt der Töne! Danke Theater Magdeburg!!!