Sakrosankt: DER Blog! Plädoyer für digital-etymologische Gelassenheit

Kampf der Geschlechter: Die leidigen Ermahnungen, es hieße das Blog und nicht der Blog. Wann mögen die Social Newbies das endlich begreifen! Alt-Blogger als Sprachwächter? Schuster bleib bei deinen Leisten! Sprachgeschichte beginnt nicht erst in den 1990ern. Sprache ist pro domo demokratisch und deren Geschichte ist kein kalter Kaffee.

der_BlogIch bin neu im Netz, doch lesen, schreiben, sprechen und denken, das konnte ich schon vor dem Millennium. Des Dilettantismus verdächtig, bemühe ich im druckstelle-blog konsequent den männlichen Blog. Von den Platzhirschen und Hirschlein werde ich wie alle Der-Blog-Sager belächelt und vermeintlich entlarvt. Duden war gestern, der ermöglicht beides, ewig gestrig. In der Akte ‚Blog‘ viel zu liberal. Ha, der Duden! Für viele überflüssiger Ballast der Gutenbergzeit, für mich im Digitalen unersetzlicher denn je. Es kommt, wie es kommen muss: Monologisch gerate ich unter Rechtfertigungszwang. Nun denn, ich erhebe meinen Zahnstocher gegen die Sprachwächter 2.0.

Neutrales
Es gibt nicht die eine, richtige und immer gültige Regel, wie das Genus eines Lehnwortes etwa ins Deutsche übernommen wird. Sprache ist dynamisch und lebendig. Wir sagen das Plädoyer, obwohl es im Französischen le plaidoyer heißt, ein Mike wird auch mal zum Maik und ein mobile phone zum Handy. Doch zurück zum Geschlecht unseres Blogs: Sächlich weil sachlich ist dieser im Englischen ein it und im Französischen? Oh Dilemma! Die Franzosen haben nicht so sehr die Qual der Genus-Wahl, müssen sie sich doch lediglich zwischen Männlein und Weiblein entscheiden. The winner is: le blogue. Und die Deutschen? Wir werfen uns Zuckerflieger durch den Regen. Es müsse das Blog heißen, weil es doch als ‚das Logbuch‘ zu übersetzen ist. Soso.

Feminines
Meine Oma sagt Schneeschuh, ich sage Ski. Nur weil sie eher dran war, ist ihre Sprache nicht zwingend meine und ihr Schneeschuhfahren ist deswegen nicht richtiger als mein Skifahren. Wenn sie Schneeschuh fährt und ich Ski, dann ist es zwar das Gleiche, aber nicht ganz dasselbe. Guckt Euch doch mal Schneeschuhe an! Das elitäre Blog ist vielleicht etwas anderes als der gemeine Blog.

Maskulines
Mein Opa als Steinzeit-Informatiker saß an Projekten wie der Turingmaschine. Ein echter Zahlenmensch. PC? Sowas kam ihm nicht ins Haus, unnützer Firlefanz. Er hätte bestimmt das Blog gesagt und den Ausdruck als Terminus technicus, als Fachbegriff, verwendet. Mit Recht. Otto Normal hätte ihn wenig interessiert. Sowenig wie der Biologe mit der Petrischale wirft, wenn sein Virus sächlichen Geschlechts in der Alltagssprache zum Jüngling reift: ‘Das Virus‘ wird zu ‘der Virus‘. Dann auch noch das: der Computervirus! Wo sind die Beschwerden? Es kommt noch dicker: Der Website. Wenn auch nicht im Duden verankert, denkbar wäre es gewesen. Wäre, hätte das deutsche Sprach-Community so entschieden. ;o)

Persönliches
Ich, die Null-Instanz, bleibe also beim der Blog. Nicht, weil ich damit en vogue sein möchte, nicht weil ich gegen die Alt-Blogger rebellieren will, sondern einfach, weil es meine Sprache und mein Gefühl dafür ist. Solange auch der Duden – ja, ich vertraue auf dieses Standardwerk! – es zulässt, kein Problem. Und wer das Blog präferiert, na der soll dies auch tun. Ich gehöre nicht zu den Bloggern der ersten Stunde, ich will auch nicht so tun – warum sollte ich. Ob männlich oder sächlich, in diesem Fall: Sprachsache!