Phase 1: Einfach ein Text

Fürs Erste schreibe ich wild drauf los, Material zum Füttern des Programms muss her:

Texte aus der Maschine – LinguLab im Test

Gerade meine ersten Schritte im Social Web hinter mich gebracht, ereilt mich Ernüchterung. Bisher dachte ich, Worte, Sätze, Texte seien von Menschen verfasst. Pah! So einiges wird ja dann wohl doch generiert – ein Text wird nicht geschrieben, er wird erstellt. Wie gemein.

Es scheint, je besser einer sich mit der Social Software auskennt, desto weniger macht er noch selbst – Zeit- und Ressourcenoptimierung. Der Zweck soll abermals die Mittel heiligen. Wer im Netz Gehör finden möchte, müsse sich um eine Optimierung der Texte für die Suchmaschinen kümmern, das hatte ich auch schon irgendwie mitbekommen. Stand bei meiner Google-Suche bestimmt immer ganz oben.

Anfangs war ich richtig entsetzt – es kam mir vor wie Betrug. Betrug am Leser. Aber noch schlimmer: Bis ich davon nichts wusste, habe ich es den Texten nicht angemerkt. Im Gegenteil, Schlagworte immer wieder aufgreifen, eine Zusammenfassung an den Anfang stellen, Zwischenüberschriften zur Orientierung einfügen, keine fiesen, miesen Schachtelsätze – na das habe ich an der Uni auch gelernt. Ich dachte, das sei gutes Handwerk. [Nicht immer astrein umgesetzt. ;o)] Nun passen diese Hinweise jedoch sowohl in die Schreibschule als auch ins SEO. Abermals erschreckend, aber folgerichtig. Was war zuerst da, die Henne oder das Ei, das menschliche Gehirn oder die Suchmaschine?

Heureka! „Texte für Mensch und Maschine“ lese ich. Mit diesem Glaubenssatz wirbt LinguLab für seine Software zur Textoptimierung. Texte von einer Maschine optimiert, das macht mich stutzig. Von einer Maschine für eine Maschine optimiert, das passt noch in meinen Horizont. Aber Texte von einer Maschine für den Menschen optimiert? Bisher war das doch andersherum. Doch wie so oft ist es der Reiz des Verbotenen, der da frohlockt. Nun will ichs wissen. Ich melde mich kostenlos zur Probe an und los geht’s: Den Text kopiere ich in ein entsprechendes Feld. Und: Voilà!

Experiment mit der Text-Maschine – Ersetzt Software den guten Autor?

Phase 1: Einfach ein Text

Phase 2: Die Text-Maschine optimiert

Phase 3: Der optimierte Text